> Aktuelles
Aktuelles
17.05.2018

Ursula Ulbrich feierte ihren 100. Geburtstag am 7. Mai im Haus Maria Königin

Die rüstige Jubilarin freute sich sehr über die zahlreichen Gratulanten am Ehrentag, allen voran ihre Tochter Angela Büttner, Enkeltochter Evelyn mit Mann und Urenkelin Emilia Sophie.
Auch Stadtbürgermeister Martin Kilian, der neben Blumenstrauß und Präsent auch herzliche Grüße von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Landrätin Bettina Dickes überbrachte, Pflegedienstleiterin Swetlana Novikov, die Ordensschwestern vom Haus, Pflegerinnen und Freunde gratulierten der beliebten Bewohnerin sehr herzlich.

Nicht immer leicht hatte es die bescheidene Ursula Ulbrich in ihrem Leben gehabt:
Als einzige Tochter der Familie in Ostpreußen  geboren, beendete sie 1938 erfolgreich in Schidlitz ihre Ausbildung zur Krankenschwester. In den Kriegswirren 1944 verlor sie ihre Eltern aus den Augen, die sie dann mit Hilfe des Roten Kreuzes 1947 wiederfand.

1949 heiratete sie den Tischler Fritz Ulbrich und bekam 1954 ihre Tochter Angela. Ihr Mann verstarb bereits 1960, so dass sie für den Lebensunterhalt alleine sorgen musste. 1962 zog Frau Ulbrich nach Kirn, wo sie bis 1974 als Krankenschwester im Krankenhaus und später im Haus Maria Königin arbeitete. Seit 2001 nun wohnt die Seniorin in ihrer ehemaligen Arbeitsstätte und fühlt sich sehr wohl.

Wichtig in ihrem ganzen Leben war und ist ihr der Glaube und die Anbindung an die Kirchengemeinde, gerne sang sie in früheren Jahren auch im Kirchenchor. Täglich holen die Ordensschwestern sie zum morgendlichen Gottesdienst in der hauseigenen Kapelle ab, was ihr sehr wichtig ist.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und viel Gesundheit!!

[mehr]
17.05.2018

Frühlingsfest am 3. Mai

Viel Spaß hatten Jung und Alt beim Rätselraten der Tiere

Das jährliche Frühlingsfest war wieder sehr gelungen. Albrecht Müller sorgte  musikalisch für  das Frühlingserwachen. Zur Dekoration hatten die Bewohner einen Birkenstrauch  mit bunten Bändern verschönert. Passend zur Jahreszeit hat sich das Küchenteam wieder viel Mühe gegeben und köstlichen  Erdbeerkuchen mit Sahne und reichlich Kaffee  und natürlich Maibowle kredenzt.

Der Katholische Kindergarten stattete einen Besuch ab und brachte Lieder mit sowie  Rätselaufgaben mit.  Die Senioren durften  raten, um welche Tiere es sich handelt, die die Kinder gemeinsam mit ihren Erzieherinnen pantomimisch darstellten.

Das Rätselraten hat Alt und Jung sehr viel Spaß bereitet.

[mehr]
21.02.2018

Faschings-Samstag im Haus Maria Königin

Pünktlich um 15.11 Uhr startete die jährliche Faschingsfeier im Haus Maria Königin.

Wie jedes Jahr gestaltete  die Kolpingfamilie Kirn diesen Nachmittag mit einem bunten Programm.
Fünf Tanzgruppen zeigten ihr Können.

Stefan Marx, Vorsitzender des Vereins, freute sich gemeinsam mit der Einrichtungsleitung sehr über die mittlerweile 30jährige Teilnahme der Kolpingfamilie an der Gestaltung  des  bunten Faschingsprogrammes.

Bei Kreppel, Kaffee, Bowle und Salzgebäck feierten die Bewohner, Betreuer und Familienangehörige einen munteren Faschingsnachmittag.  Bei  vielen  bekannten Faschingsliedern wurde kräftig mitgesungen und mitgeschunkelt.

Beim Abschied wurde bereits der Termin Faschings-Samstag 2019 vereinbart!
 
Ein Wiedersehen wird es aber schon früher geben! 
Am  23. Juni gastiert der Chor der Kolpingfamilie beim traditionellen Sommerfest im Haus Maria Königin.

[mehr]
01.02.2018

„Theater mit Herzblut“ spielt im Haus Maria Königin

Das „Theater mit Herzblut“ aus dem Bad Kreuznacher Stadtteil Winzenheim hat am 21. Januar im Haus Maria Königin in der Dhauner Straße gastiert. Die Laienspielgruppe unter der Leitung von Petra Schneider gab den Schwank „Toni und seine drei Frauen“ von Hans Lang zum Besten. Die Theatergruppe geht einmal jährlich in eine Senioreneinrichtung der Region, um einen schönen Nachmittag für die Bewohner zu gestalten.

Das Stück ist eine klassische Verwechslungskomödie. Protagonist Toni hat sich vom reichen Erbonkel aus Amerika eintausend Euro für seine angebliche Hochzeit geliehen. Doch stattdessen kauft er von dem Geld einen Ochsen für seinen Bauernhof. Als der Onkel sich für die Hochzeit anmeldet, kommt Toni in entsprechende Erklärungsnöte. Er sucht eine falsche Braut und fragt dabei gleich drei verschiedene Frauen. Zunächst will ihm keine helfen, dann entschließen sich aber alle drei dazu, ohne voneinander zu wissen. Es dauert natürlich nicht lange und das Chaos ist perfekt. Aber wie könnte es anders sein, am Ende findet Toni natürlich doch noch eine Braut und alle sind glücklich. 

„Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Gruppe „Theater mit Herzblut“ für die tolle Darbietung“, erklärt Einrichtungsleiter Michael Hartmann. „Unsere Bewohner freuen sich immer sehr auf solche Darbietungen und nehmen sehr gerne daran teil. Dies ist ein wichtiger Teil der sozialen Betreuung, die wir als Einrichtung entsprechend fördern.“ 

Die nächste Veranstaltung im Haus Maria Königin findet am 10. Februar statt. Um 15 Uhr startet ein bunter Faschingsnachmittag mit der Kolpingfamilie Kirn.

[mehr]
01.02.2018

Neuer Bewohnerbeirat im Haus Maria Königin gewählt -

Margot Kilian, Hans Zahn, Otto Müller, Ersatzmitglied Friedhelm Dietrich, Wilhelm Korn und Thea Keller (v.l.n.r.) bilden den neuen Bewohnerbeirat im Haus Maria Königin.

Im Haus Maria Königin in Trägerschaft der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz wurde Ende November ein neuer Bewohnerbeirat gewählt. Das sechsköpfige Gremium vertritt die Interessen der Bewohner gegenüber der Einrichtungsleitung. „Es ist uns wichtig, dass wir mit dem Bewohnerbeirat kontinuierlich zusammenarbeiten und ihn in unsere tägliche Arbeit einbeziehen. Darüber hinaus übernimmt der Beirat, aber immer auch eine Vermittlungsposition zwischen Bewohnern und Leitung. Das betrifft Konfliktfälle, aber auch einfach Wünsche und Anregungen der Bewohner“, erklärt Einrichtungsleiter Michael Hartmann.


Zum aktuellen Beirat, der für die nächsten zwei Jahre gewählt ist, gehören neben dem Vorsitzenden Hans Zahn und dessen Stellvertreter Otto Müller noch Margot Kilian, Thea Keller und Wilhelm Korn. Ersatzmitglied ist Friedhelm Dietrich. Von den 71 Bewohnern haben 40 Personen an der Wahl teilgenommen.

[mehr]
18.12.2017

Besinnliche Stunden mit Bischof Nikolaus

Bischöflicher Besuch hatte sich am 6. Dezember im Haus Maria Königin in Kirn angekündigt. Die Bewohner, Angehörige, der Schwesternkonvent und Pfarrer Hans Rieth waren der Einladung zur Nikolausfeier gerne gefolgt, der Clubraum war bis zum letzten Platz besetzt.


Bischof Nikolaus alias Bruder Bonifatius Faulhaber, Diakon und Vorstandsvorsitzender der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz, betrat würdevoll mit Hirtenstab und Mitra den Saal. Er erzählte aus seinem Leben als Bischof von Myra in Kleinasien, der heutigen Türkei. Dort wurde er wegen seiner Freigiebigkeit und Hilfsbereitschaft vom ganzen Volk verehrt und geliebt.  Als der Heilige Mann kleine Geschenke an die Senioren verteilte, strahlten diese wie Kinder!

Gemeinsam genossen Alle einen besinnlichen und gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Plätzchen.
Die Bewohnerin Sieglinde Schumacher trug gekonnt Adventsimpulse vor und die Gemeinschaft stimmte viele vorweihnachtliche Lieder an.

Nach der Veranstaltung im Clubraum besuchte Bischof Nikolaus auch die Bewohner in ihren Zimmern, die aus gesundheitlichen Gründen nicht teilhaben konnten.

[mehr]
07.12.2017

Wunschbaumaktion für notleidende Menschen

von links: Bewohnerbeiräte beim Schmücken des Wunschbaumes Margot Kilian, Hans Zahn, Thea Keller und Otto Müller

In der Kirche des Hauses Maria Königin in der Dhauner Straße 145 in Kirn steht seit dem 1. Advent ein Wunschbaum. Hier können Gottesdienstbesucher einen Stern vom Baum pflücken, den besonderen Wunsch eines notleidenden Menschen lesen und dann spenden. Die Spendenbeträge liegen zwischen 5 und 30 Euro, gerne können natürlich auch mehrere Sterne vom Baum gepflückt werden. Der entsprechende Geldbetrag kann dann in einem bereitliegenden Umschlag zur Verfügung gestellt werden.

Nutznießer der Aktion ist der „Förderverein Lützelsoon“ aus Kirn. Der Verein macht sich für Menschen stark, die aus verschiedenen Gründen an den Rand der Wohlstandsgesellschaft gedrängt sind. Der Erlös soll noch vor Weihnachten an den Verein übergeben werden. Wir laden alle ein, zu „Sternepflückern“ und damit zu Hoffnungsträgern für die Menschen zu werden, die unsere Hilfe brauchen.

[mehr]